Alles Pflege oder was?

Barrierefrei Reisen mit Betreuung kann beim Spezialreiseveranstalter runa reisen gebucht werden
Betreute Reisen bieten Pflegebedürftigen Sicherheit auf Reisen

Urlaub mit Pflege für Rollstuhlfahrer – geht das überhaupt?

Natürlich ist es auch für pflegebedürftige Rollifahrer machbar im Urlaub Pflege zu erhalten. Das ist i.d.R. auch problemlos zu oranisieren. Was allerdings immer häufiger zum Thema wird, ist „Urlaub von der Pflege“. Pflegeurlaub quasi als Urlaub gemeinsam mit Pflegebedürftigen. Sinn ist es, Urlaub gemeinsam mit dem pflegebedürfigen Angehörigen zu verbringen, ohne die Pflege im Urlaub selbst zu übernehmen.

Pflegeurlaub

Pflege ist anstrengend, vor allem eine 24-Stunden-Betreuung. Eine Auszeit vom Pflegealltag bringt ein großes Stück Lebensqualität zurück – für den Pflegebedürftigen, aber vor allem auch für den pflegenden Angehörigen. Deshalb gibt es Urlaubsreisen, die auch Menschen mit Pflegestufe einbeziehen.

Ob in speziellen Pflegehotels oder in dem „normalen“ Urlaubshotel. Für viele Angehörige ist es wichtig, dass man zwar gemeinsam mit dem Pflegebedürftigen Urlaub macht, man selbst aber auch einmal ausspannen kann. Dies im besten Wissen, dass der liebe Angehörige gut durch Fachkräfte versorgt ist.

So kann der sonst Pflegende endlich einmal die Seele baumeln lassen, oder längst vergessenen Hobbys nachgehen. Während der Pflegebedürftige von Profis betreut, versorgt und unterhalten wird. Die restliche Tageszeit beim Frühstück, Dinner und die Abendstunden verbringt man entspannt zusammen. Wer etwas weniger Unterstützung im Urlaubsort benötigt, kann gerne auf den ambulanten Pflegedienst vor Ort zurückgreifen, oder eine Gruppenreisen mit Gleichgesinnten buchen, die von examinierten Pflegekräften begleitet wird.

“Viele pflegende Angehörige sind nach zum Teil jahrelangem pflegerischen Einsatz ausgebrannt und dürsten nach Erholung. Aber wer soll den Angehörigen in dieser Zeit betreuen?”, sagt Karl B. Bock , mein Geschäftsführer bei runa reisen. “Im gemeinsamen Urlaub wird dann die Pflege durch eine examinierte Kraft übernommen und durch die Krankenkasse finanziert, so dass sich der sonst Pflegende in der gewonnenen freien Zeit entspannen und das Leben genießen kann.” Diese Finanzierung läuft häufig über die Verhinderungspflege.

Verhinderungspflege entlastet Ihr Reisebudget

Dieses Angebot der Pflegeversicherung kann beantragt werden, sowohl, wenn der pflegende Angehörige sich aus Urlaubsgründen nicht um die pflegebedürftige Person kümmern kann, als auch wenn die Pflegeperson mit ihm zusammen Ferien macht. Voraussetzungen: Er muss vorher mindestens 6 Monate die Pflege im häuslichen Umfeld geleistet haben und die Pflegeperson muss eine Pflegestufe haben.

Bis zu 1.612 Euro pro Kalenderjahr können in Anspruch genommen werden. Die Pflegekasse übernimmt pro Jahr die nachgewiesenen Kosten bei einer Verhinderungspflege von bis zu sechs Wochen.

Wer mehr zum Thema erfahren möchte, kann sich hier oder hier informieren.