Barrierefreier Tourismus ist kinderleicht

Foto einer barrierefreien Reise nach Teneriffa

Vor Begrifflichkeiten wie „Barrierefreier Tourismus“, „Reisen für alle“, „behindertengerecht“, „Inklusion“ und „Reisen ohne Grenzen“ schrecken viele touristische Anbieter erst einmal zurück.

Schnell erscheinen Schlagwörter wie hohe Kosten, schwierige Zielgruppe und Reibungspunkte mit anderen Gästen vor dem inneren Auge. Viele vermeintliche Ausgaben und Probleme stehen einer befürchteten geringen Auslastung gegenüber. „Barrierefreier Tourismus ist kinderleicht“ weiterlesen

Gastbeitrag von Wheelymum: Reisen mit Familie und Handicap

Heute erhielt ich einen Gastbeitrag von Wheelymum, oder besser gesagt von Ju, einer Mutter im Rollstuhl. Ju hat für mich einen Beitrag zum Thema Reisen mit Behinderung und Familie geschrieben. Ihren Blog und Informationen über Ju findet Ihr unter: www.wheelymum.com

 

Was erwarten Du und Deine Familie von einer rollstuhlgerechten Unterkunft?

Es sind immer die großen Worte…. Rollstuhlgenrechte Unterkunft. Natürlich unterscheide ich hier, zwischen einem Urlaubsaufenthalt und einem Alltagsleben. Für mich sind breite Türen, und vor allen Dingen eine hohe Toilette wichtig. Eine Bodendusche ist super und erleichtert vieles. Eine kleine Bodenwelle dagegen, stört mich nicht. Wenn ich mit meiner Familie unterwegs bin, benötige ich auch keine spezielle unterfahrbare Küche. Dann übernimmt mein Mann das Kochen und ich schnipple einfach am Küchentisch. Natürlich ist es auch gut zu wissen, wo das nächste barrierefreie Restaurant ist. Ein Hotelzimmer im 5. Stock – gerne, hier wäre dann natürlich ein Aufzug Voraussetzung. Viele Kleinigkeiten können den Alltag erleichtern.  Ein Sommerurlaub am Meer wäre toll. Hier ist es für mich wichtig im Vorfeld zu wissen, welche Strände lange Stege haben, oder z.B. Wege zu den Strandkörben. „Gastbeitrag von Wheelymum: Reisen mit Familie und Handicap“ weiterlesen